Bestimmungen für die Anwendung von Folie die sich auf Garantieansprüche auswirken


Anwendungstechnische Grenzen:


  • Der Kunde  ist für die Auswahl des Folietyps und dessen Verträglichkeit mit der Verglasung verantwortlich.
  • Alle Folien können auf ESG eingesetzt werden, außer BlackOut und White Out - siehe Tabelle.
  • Scheibengröße: Bei Glas mit Kantenlänge > 3,50 m und/oder Fläche  4,65 m2: Folien nur auf ESG einsetzen.
  • Glasdicke: Klarglas mit Dicke > 9,5 mm, gefärbtes Glas mit Dicke > 6 mm (1/4"): Folien nur auf ESG einsetzen.
  • Einbauhöhe: >2300 m über NN: Freigabe notwendig
  • Vor Installation auf VSG: Freigabe notwendig
  • Bei Begrenzung der Montagemöglichekeit auf ESG:  Bei Isolierglas muss nur die Oberfläche, auf die die Folie montiert wird, aus ESG bestehen.
  • Wenn Außenfolien bei Temperaturen unter 5 °C verlegt werden.


SICHERHEITSFOLIEN:

Für eine kraftschlüssige Verbindung der Sicherheitsfolie mit der Rahmenkonstruktion erfolgt die Montage der Folie bei Trockenverglasungen unter die de- und remontierbaren Glashalteleisten (durch den Glaserer zu de- und remontieren), bei Nassverglasungen wird eine Spezial-Silikonnaht (Daumendick) gezogen.


Die Silikonrandanbindung ist auch notwending wenn die Glasleisten durch den Kunden nicht demontiert wurden.


Stand: Jänner 2013

ROLLOTECHNIK.AT

L. Falk

Neuegasse 12

A-7471 Rechnitz

Phone: +43 (0)3363 77 525

Fax: +43 (0)1 253 303 34 436

Mail: info@rollotechnik.at

ATU64157058


shutterstock_114919435.jpg
Premium